Mel's Helpline

Eine Helpline zum Selbstlernkurs bibliothek 2.009

:o)

with one comment

Da bin ich wieder, endlich! Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für alle Genesungswünsche und all die lieben Worte. Leider hat es  wesentlich länger als erwartet gedauert bis ich die Heimreise antreten konnte. Aber seit gestern hat mich die Welt da draußen und somit auch die Bibliothek 2009 wieder.

Nachdem ich richtig angekommen bin werde ich mich sofort an die Nachlese machen und erforschen, was ihr in den vergangenen Wochen alles auf die Beine gestellt habt! Und natürlich stehe ich damit gerne für Fragen, Diskussionen und gemeinsamen neuen Erkenntnissen zur Verfügung! 😉

Written by Melanie Klöß

7. Oktober 2009 at 14:23

Veröffentlicht in Allgemeines

Tagged with

Pause

with 4 comments

Leider muss ich gesundheitsbedingt eine mehrwöchige Pause einlegen.

Plese send good vibes by fofurasfelinas (1)

"Plese send good vibes" by fofurasfelinas (1)

Gespannt freue ich mich jedoch schon auf das, was sich in dieser Zeit bei den Teilnehmern der Bibliothek 2.009 entwickelt haben wird :).

Habt weiterhin viel Erfolg, neue Ideen, Geistesblitze und natürlich eine ganz große Portion Spaß!!

Bis bald ^.~

Melanie

________
(1) „Plese send good vibes“ by fofurasfelinas lizensiert unter einer CC-Lizenz (by-nc-nd)

Written by Melanie Klöß

12. August 2009 at 22:00

Veröffentlicht in Allgemeines

Tagged with ,

Ein LibraryThing-Widget für WordPress.com

with one comment

Die Frage lautet:

Wie kann ich das LibraryThing-Widget bei WordPress.com einbauen?

Leider lautet die direkte Antwort erst einmal: Gar nicht. Da das Standardwidget von LibraryThing mittels JavaScript eingebunden wird, kann man es leider nicht bei WordPress.com verwenden. Aus Sicherheitsgründen kann man in einem Text-Widget keinen JavaScript-Code einfügen.

Alternatives LibraryThing Widget

Alternatives LibraryThing Widget

Da dieses Problem jedoch nicht nur bei WordPress.com sondern auch bei anderen großen Plattformen (MySpace, LifeJournal) auftaucht, bietet LibraryThing ein alternatives Widget an. Dieses wird mit Hilfe einer anpassbaren Bildadresse erzeugt.

Moment einmal – anpassbare Bildadresse?

In der URL zum Bild werden verschiedenste Informationen angegeben, die von einem Script bei LibraryThing ausgelesen werden und von diesem verwendet werden um daraus ein Bild zu generieren. Diese Bild kann mit Hilfe der Informationen angepasst werden. Es handelt sich dabei also um ein dynamisch erzeugtes Bild.

Die Bildadresse erzeugen

Die Bildadresse des Widgets beginnt immer mit folgender URL:

http://www.librarything.com/gwidget/widget.php?

  

Nach dem Fragezeichen werden die einzelnen Optionen angehängt. Option und zugehöriger Wert werden mit einem Gleichheitszeichen (‚=‘) verknüpft. Mehrere Optionen mit einem kaufmännischen „und“ (‚&‘) aneinandergekettet. Es entsteht damit eine Adresse, die wie folgt aussieht.

http://www.librarything.com/gwidget/widget.php?option1=wert1&option2=wert2

  

In Tabelle 1 findest du einen Überblick über alle verfügbaren Optionen sowie einen Hinweis auf die Werte, welche diese annehmen können. Verpflichtend müssen keine Optionen angegeben werden. Fehlt eine Option wird automatisch der Standard-Wert gesetzt.

Wenn du das Bildwidget mit deinen Büchern füllen möchtest musst du jedoch unbedingt die Option „view=DeinBenutzername“ anhängen, wobei du „DeinBenutzername“ mit deinem Benutzernamen ersetzt ;). Ansosnten werden Bücher aus der Bibliothek von Tim Spalding angezeigt.

Achtung auch bei den Farbcodes. Unbedingt nur die 6 Zeichen angeben, nicht aber die Raute 😉 (Falsch: #000000 Richtig: 000000)

Tabelle 1 Liste der verfügbaren Optionen und validen Werte für das LibraryThing-Bild-Widget
Option Wert Beschreibung
view= [Benutzername] legt den Account fest, dessen Daten ausgelesen werden sollen (Standard: timspalding)
type= random,recent Beliebige (random) oder neueste (recent) Bücher anzeigen
tag= [Stichwort] Nur Bücher mit dem Stichwort [tag] werden angezeigt
width= [Zahl] Breite in Pixeln (Standard: 200px)
fsize= [Zahl] Schriftgröße (Standard: 9)
font= arial,arialuni,teletype,

palatino,verdana

Verwendete Schriftart (Standard: verdana)
num= [Zahl] Anzahl der anzuzeigenden Bücher (Standard: 10)
hbold= 0,1 Widgettitel im Fettdruck (1) oder normal (0) (Standard:0)
tbold= 0,1 Buchtitel im Fettdruck (1) oder normal (0) (Standard:0)
top= [Text] Widgettitel (Standard: „Random Books From My Library“ bzw. „Random Books From My Library Tagged XYZ“)
ac= [FarbCode] Autor: Textfarbe (Standard: 000000 entspricht schwarz)
bc= [FarbCode] Hintergrundfarbe (Standard ffffff entspricht weiß)
tc= [FarbCode] Buchtitel: Textfarbe (Standard: 0000ff entspricht blau)
hc= [FarbCode] Widgettitel: Textfarbe (Standard: 000000)
x= [Zahl] Oberer & Unterer Abstand des Texts zum Rand in Pixeln (Standard: 5)
y= [Zahl] Seitlicher Abstand des Texts zum Rand in Pixeln (Standard: 5)

  

Wie baue ich das Widget ein?

So weit, so gut ;). Du hast jetzt eine URL zu einem Bild, welches dir Titel aus deiner LibraryThing-Bibliothek anzeigt, und was nun?

Jetzt kannst du das Bild z.B. in der Seitenleiste deines Blogs einbinden. Am einfachsten geht dies, in dem du ein Text-Widget verwendest.

Mit Hilfe des Text-Widgets eine eigene Navigation erstellen

Mit Hilfe des Text-Widgets (nicht nur) eine eigene Navigation erstellen (Klicke zum Vergrößern)

Gehe hierfür in das Administrationsmenu Darstellung > Widgets. Suche in der Liste mit den „verfügbaren Widgets“ nach dem „Text„-Widget und ziehe es auf die „Main Sidebar„. Es öffent sich eine Box mit einer einzeiligen Textzeile und einem größeren Textbereich.

Wenn du möchtest, gebe dem Widget einen Titel (Textzeile). In die Textbox kommt der HTML-Code, welcher dafür sorgt, dass das LibraryThing-Bild angezeigt wird (Ersetze „[Benutzername]“ mit deinem Benutzernamen 😉 :

<img src="http://www.librarything.com/gwidget/widget.php?view=[Benutzername]&num=5&top=Meine Bücher"
 alt="LibraryThing-Bücherliste" />

  

Schick wäre es doch auch, wenn das Bild auf deinen Account verlinken würde, oder? Hierfür muss das Bild mit dem Link zu deinem Profil wie folgt umschlossen werden:

<a href="http://www.librarything.com/profile/[Benutzername]">
  <img src="http://www.librarything.com/gwidget/widget.php?view=[Benutzername]&num=5&top=Meine Bücher"
   alt="LibraryThing-Bücherliste" />
</a>

  

Written by Melanie Klöß

7. August 2009 at 20:27

Bildschirmfotos einer Webseite erstellen

leave a comment »

Die Frage lautet:

Wie erstelle ich einen Screenshot einer Webseite?

Zuerst beginne ich mit einer kleinen Einführung, wie man Screenshots unter Windows und Mac OS X mit den Tools, welche bei einer Standard-Installation an Bord sein sollten, erstellt.

Windows

Drücke die Druck (Print)-Taste rechts neben den Funktions-Tasten (F1-F12) um ein Screenshot des kompletten Bildschirms zu erstellen. Drücke Alt + Druck um nur das aktive Fenster abzufotografieren. Das Bildschirmfoto wird von Windows automatisch in der Zwischenablage gespeichert.

Öffne z.B. das Programm Paint. Füge den in der Zwischenablage gespeicherten Screenshot mittels gleichzeitigem Drücken von Strg + V in das Zeichenprogramm ein. Du kannst das Bildschirmfoto zusätzlichbearbeiten (zuschneiden, Kommentare einfügen, Schnurrbärte malen ;)) wenn du möchtest.

Das fertige Bild muss nun nur noch gespeichert werden. Dies geschieht wie üblich über Datei » Speichern oder gleichzeitiges Drücken von Strg + S. Achte beim Speichern auch auf das Format der Datei. Die Datei sollte z.B. als jpeg oder png gespeichert werden.

Mac OS X

Es gibt zwei Möglichkeiten unter Mac OS X einen Screenshot zu erstellen.

  1. Um ein Foto des kompletten Bildschirms zu erstellen, drücke Apfel + Umschalt + 3, möchtest du nur das aktuelle Fenster fotografieren, drücke Apfel + Umschalt + F4. Desweiteren bietet Mac OS X auch noch die Möglichkeit einen selbst ausgewählten Bereich abzufotografieren. Diese Funktion wird mit einem gleichzeitigen Druck von Apfel + Umschalt + 4 initiiert.
    Anders als Windows legt Mac OS X die geschossenen Bildschirmfotos standardmäßig in einer Datei auf dem Desktop ab.
  2. Alternativ kann man unter Mac OS X auch das mitgelieferte Programm „Bildschirmfoto“ verwenden. Es findet sich unter Programme » Dienstprogramme » Bildschirmfoto. Unter dem Menupunkt Foto kannst du die Art des Bildschirmfotos auswählen – sehr nützlich ist auch die „Selbstauslöserfunktion„. Gespeichert wird das Bild nun über Ablage » Sichern oder mit der Tastaturkombination Apfel + S.

Und weil ich gerade darüber stolpert bin und es vielleicht für den ein oder anderen Mac-Nutzer interessant ist:  Eine Anleitung, wie man in Mac OS X Screenshots ohne Schatten aufnehmen kann.

Foto der Webseite erstellen

Jetzt musst du nur noch den Browser und die zu fotografierende Webseite öffnen, die Seite eventuell bis zu dem Punkt scrollen der abfotografiert werden soll und nach den weiter oben stehenden Anleitungen einen Screenshot erstellen.

Tipp: Möchtest du möglichst viel von der Webseite auf deinem Bildschirmfoto speichern, wechsele vorher in den Vollbildmodus oder maximiere das Fenster. Im Internet Explorer und Firefox unter Windows kannst du dies mit dem Druck auf F11 erreichen.

Nachtrag: Gehörst du zu der Menge der Linux-Benutzer? Da es bei diesem „Schlag von Betriebssystem“ etliche Distributionen (Varianten von Linux) und auch andere relevante Faktoren (welcher Window-Manager wird verwendet?) gibt, die ein einheitliche Schnellanleitung erschweren, habe ich mich bei dieser Anleitung auf Windows und Mac OS X beschränkt. Solltest du jedoch gar nicht weiter kommen hinterlasse doch einfach einen Kommentar 😉

Written by Melanie Klöß

3. August 2009 at 22:44

Verlinkter Name beim Kommentieren

leave a comment »

Die Frage lautet:

Was muss ich machen, damit mein Name unter einem Kommentar auf meinen Blog/meine Webseite verlinkt?

Der Name, der beim Kommentieren hinterlassen ist - soll verlinkt sein.

Bild 14.2: Der Name, der beim Kommentieren hinterlassen wird, soll verlinkt sein.

Anleitung:

Öffne über die WordPress-Leiste „Mein Konto“ » „Profil bearbeiten„. Scrolle etwas nach unten bis du zu den Kontaktinformationen kommst. Trage nun dort unter Website deine Blogadresse (oder eine andere Homepageadresse), zu der dein Name verlinkt werden soll ein. Anschließend speichere das Profil über  „Profil aktualisieren„.

Bild 14.1 Trage unter Kontaktinformationen deine Webseite ein (Klicke zum Vergrößern)

Bild 14.1: Trage unter "Kontaktinformationen" » "Website" deine Blogadresse ein (Klicke zum Vergrößern)

Written by Melanie Klöß

1. August 2009 at 23:17

Veröffentlicht in Anleitungen, WordPress.com

Tagged with ,

Einfügen eines Bildes von Flickr – Variante II

with one comment

Die Frage lautet:

Wie kann ich ein Bild von Flickr in meinen Artikel einfügen?

Hier beschreibe ich nun die zweite Möglichkeit Bilder von Flickr in einen WordPress-Artikel einzufügen. Alternativ kannst du dir auch Variante I ansehen.

Du hast dir auf Flickr ein Bild ausgesucht, welches unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurde und somit von dir weiterverbreitet werden kann.

  1. Über dem Bild befindet sich eine Reihe mit kleinen grauen Icons. Klicke auf die Lupe und öffne damit die Seite, auf der du dir „Alle Größen“ anzeigen lassen kannst.

    Screenshot Flickr Lupe (Klicke zum Vergrößern)

  2. Wähle unter den verfügbaren Größen jene aus, die am ehesten der Größe entspricht, welche du in deinem Blog anzeigen lassen möchtest.Unter dem Bild siehst du auch noch mal groß die Bedinungen (Box CC – Some Rights Reserved und runde Kreise) unter denen das Bild weiterverbreitet werden darf [Im Beispiel: BY – Urheber muss genannt werden; durchgestrichenes Dollarsymbol (NC) – Keine kommerzielle Nutzung; Umgekehrtes C mit Pfeil (SA) – Weitergabe unter gleichen Bedingungen].Kopiere den HTML-Code des Fotos (unterhalb des Bildes unter 1.) z.B. in dem du mit der Maus in das Textfeld klickst, anschließend gleichzeitig STRG+A (alles makieren) und darauffolgend gleichzeitig STRG+C (kopieren) drückst (Der Mac-Benutzer verwendet hier anstelle von STRG die Apfeltaste).
  3. Screenshot Flickr Alle Größen

    Screenshot Flickr Alle Größen (Klicke zum Vergrößern)

  4. Gehe nun zu der WordPress-Administration, in der du gerade den Artikel schreibst. Wechsele in den Reiter HTML, welchen du auf der rechten Seite über dem Textfeld findest (siehe Bild). Füge nun den zuvor kopierten HTML-Code in das Textfeld ein (gleichzeitiges drücken von STRG+V bzw. Apfeltaste+V)

    Screenshot WordPress Von URL einfügen (Klicke zum Vergrößern)

    Screenshot WordPress HTML-Ansicht (Klicke zum Vergrößern)

  5. Wechsele wieder zurück in den Grafischen Modus des Editors und betrachte das Ergebnis. Das Bild ist bei Verwendung des HTML-Codes automatisch mit der zugehörigen Flickr-Seite verlinkt. 😉 Darüber brauchen wir uns also keine Gedanken mehr zu machen.

    Screenshot WordPress eingefügtes Bild (Klicke zum Vergrößern)

    Screenshot WordPress eingefügtes Bild (Klicke zum Vergrößern)

  6. Um einen Bildtitel einzufügen und die Ausrichtung des Bildes zu verändern klicke auf das Bild und anschließend auf das erscheindende Bild-Icon.
    Screenshot WordPress Bildeigenschaften öffnen

    Screenshot WordPress Bildeigenschaften öffnen

    Es erscheint nun der „Bild bearbeiten“-Dialog. Wie oben bereits erwähnt ist im Textfeld zu Link-URL bereits der korrekte Verweis zur Flickr-Seite des Bildes angegeben.

    Screenshot WordPress Bild bearbeiten-Dialog (Klicke zum Vergrößern)

    Screenshot WordPress "Bild bearbeiten"-Dialog (Klicke zum Vergrößern)

    Wähle die Ausrichtung aus ud gebe dem Kind einen Namen. Der Bildtitel (roter Rahmen) erscheint übrigens nur dann, wenn du deinen Mauszeiger etwas länger über dem Bild plazierst. Die Bildunterschrift (grüner Rahmen) wird hingegen immer direkt unter dem Bild angezeigt:

    Screenshot WordPress Bildtitel und -unterschrift (Klicke zum Vergrößern)

    Screenshot WordPress Bildtitel und -unterschrift (Klicke zum Vergrößern)

Written by Melanie Klöß

21. Juli 2009 at 16:12

History of the Internet

leave a comment »

So als Wissenshappen für diese Woche habe ich hier für euch ein sehr interessantes und informatives Video von Picol über die Geschichte und Entwicklung des Internets.

Das ursprünglich englische Video gibt es auch in einer (inoffiziellen?) deutschen Synchronisation.

Written by Melanie Klöß

21. Juli 2009 at 13:46

Veröffentlicht in Informatives

Tagged with , ,